Niedersachsen: Der Blick über den Tellerrand

  • Hallo liebe Community!


    Ich habe ein kleines Attentat (... im positivesten Sinn) auf Euch vor.


    Aber vorher ein paar Worte zu mir: Ich komme aus dem südlichen Niedersachsen und bin Verbraucherschützer (31 Jahre alt). Beruflich ärgere ich hauptsächlich Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe - ich verrate deren Kunden, was die Branche eigentlich nicht verraten möchte.


    Genau das möchte ich auch weiterhin tun, künftig aber auch virtuell. Das Projekt hierzu steht aktuell in den Startlöchern und benötigt nun noch tatkräftige Unterstützung.


    Wie sieht die Unterstützung aus?
    Wir erstellen gemeinsam Tutorials, die unter anderem für einen Videokurs eingesetzt werden. Du solltest daher mit Kamera, Licht und einschlägiger Schnittsoftware umgehen können, bestenfalls sogar ebendieses Equipment besitzen. Optimalerweise komms Du zusätzlich aus der Gegend zwischen Hannover und Göttingen, damit keine utopischen Distanzen überbrückt werden müssen.


    Wirst Du Teil von irgendeiner Abzocke?
    Natürlich nicht! Ich bin Verbraucherschützer und verstehe mich auch zukünftig als solcher. Damit Du eine etwas genauere Vorstellung von alledem hast, ein paar Sätze hierzu. Wie schon gesagt, ich plane die Veröffentlichung von Videokursen. In diesen Kursen werden den Nutzern insbesondere Tools erklärt, mit denen selbst Laien Teile ihre Finanzen in Eigenregie regeln können. Auf diese Weise wird beispielsweise erarbeitet, ob man diese sagenumwobene Rentenlücke hat oder was diese furchteinflößende Inflation für die Ersparnisse bedeutet. Für die inhaltliche Auseinandersetzung besitze ich alle nötigen Qualifikationen und sämtliche rechtlichen Fragestellungen zu diesem Projekt wurden selbstverständlich im Vorfeld mit den zuständigen Behörden geklärt.


    Geht Deine ganze Freizeit dabei drauf?
    Unter keinen Umständen. Wir sprechen hier nicht über einen Vollzeit-Job, sondern maximal über eine Nebentätigkeit. Die zeitliche Planung des Projekts ist nicht in Stein gemeißelt. Auch die Tages- und Nachtzeiten, an denen die Aufnahmen umgesetzt werden, können flexibel abgestimmt werden.


    Was springt für Dich dabei raus?
    Es gibt nun zwei Möglichkeiten, Euch für Euern Aufwand anständig zu bezahlen. Entweder Ihr veranschlagt ein pauschales Honorar für die Erstellung einzelner Videos oder Ihr werdet am Umsatz beteiligt. In beiden Fällen müsst Ihr mir eine Rechnung stellen, seid also in der Pflicht diese Einnahmen dann auch zu versteuern. Besonders lieb wäre es mir daher, wenn Ihr schon 18 Jahre alt seid - wer zwischen 16 und 18 Jahre alt ist, müsste seine Eltern mit an den "Verhandlungstisch" holen.


    Warum wende ich mich an Euch?
    Ich habe bereits mit mehreren Agenturen gesprochen und diese Option ist defintiv nicht vom Tisch. Aber warum sollte ich nicht einen/eine von Euch unterstützen? Wer also Lust hat, sollte sich diese Option vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen.


    Zum Schluss: Die gemeinsamen Arbeiten würden voraussichtlich nicht vor Ende November bis Mitte Dezember starten. Ich bitte Euch dennoch um Rückmeldung Anfang November, lediglich um planen zu können. Wenn bis dahin keine Interesse signalisiert wurde, würde die Umsetzung an eine der besagten Agenturen gehen.


    Leider kann man in diesem Rahmen nicht auf alle eventuell auftretenden Fragen direkt beantworten. Sollte bei Euch also die eine oder andere Unklarheit zurückgeblieben sein, aber grundsätzliches Interesse an der Sache bestehen, schreibt mir! Bei Interesse würde mich natürlich auch eine kleine "Demonstration Eures Könnens" interessieren ... ;)


    Vielen Dank und ebenso viele Grüße
    Adrian