Youtube Einkomme + Spenden versteuern?!? was muss ich beachten und wie geht das??

  • Hey Leute, 8)
    ich wollte mal Fragen, wie das mit dem YouTube Einkommen ist, also Versteuern / Versichern und so, das muss man ja Versteuern / Versichern lassen, wenn ich PayPal nutze? Ich gehe noch zur Schule. Ich habe kein Video dazu gefunden, und wollte hier mal Nachfragen wie das ist. Es handelt sich hierbei um das Erhalten von Spenden und das sogenannte YouTube Geld was man von YouTube für Klicks + Werbung bekommt. MFG. danke Im Voraus.
    :thumbup::thumbsup:
    P.S. bin 16. :)

  • Im Moment ist mir das mit dm Finanziellen bei YT schnurz da ich meine Kanal als Hobby führe weil ich lust darauf habe - ist nicht so das ich schon in meiner Vergangenheit andere Hobbys hatte aber die haben sich irwann ins Uninteressante verlaufen...


    Wie siehst du das ganze, würde mich über Feedback freuen.


    Lg Virus

  • @Dom. JR. wenn du noch keine 18 bist, darfst du selber kein Geld mit Werbeeinahmen verdienen, da die Anmeldung bei Adsense die Volljährigkeit voraussetzt. Dazu müssen sich deine Eltern anmelden und ein Konto für dich erstellen. Wie das mit Spenden abläuft, kann ich dir nicht sagen. Am besten erkundigst du dich bei eurem Steuerberater (falls ihr einen habt) welche Bezüge, wie angemeldet werden müssen.


    Im Moment ist mir das mit dm Finanziellen bei YT schnurz da ich meine Kanal als Hobby führe weil ich lust darauf habe - ist nicht so das ich schon in meiner Vergangenheit andere Hobbys hatte aber die haben sich irwann ins Uninteressante verlaufen...

    Inwieweit soll das dem Ersteller helfen? ?(

  • @Dom. JR. wenn du noch keine 18 bist, darfst du selber kein Geld mit Werbeeinahmen verdienen, da die Anmeldung bei Adsense die Volljährigkeit voraussetzt. Dazu müssen sich deine Eltern anmelden und ein Konto für dich erstellen. Wie das mit Spenden abläuft, kann ich dir nicht sagen. Am besten erkundigst du dich bei eurem Steuerberater (falls ihr einen habt) welche Bezüge, wie angemeldet werden müssen.


    Inwieweit soll das dem Ersteller helfen? ?(

    naja keine plan welchen Zweg er damit nachgehen wollte, hab mir gedenkt das das in dem Alter erstmal nebensächtlich ist.. naja..

  • Wichtig wird es immer, sobald man Videos monetarisiert. Und hierfür musst du ein Gewerbe anmelden, dafür wirst du aber volljährig sein müssen. In der Regel fallen für die Einnahmen keine Steuern an (zwecks Kleinunternehmerregelung), angeben musst du sie natürlich trotzdem.


    Da du nicht volljährig bist: Unbedingt mit deinen Eltern reden, wenn du mit YouTube Geld verdienen willst.


    Reine Spenden sollten eigentlich steuerfrei sein. Wie das aber bei Twitch & Co ist: Keine Ahnung.


    Was du bei deinem Einkommen "versichern" willst, versteh ich nicht.

  • Es muss kein Gewerbe angemeldet werden erstmal.


    Du musst es aber bei Finanzamt erklären in deinem Jährlichen Steuerausgleich.


    Selbstständige Arbeit fällt unter Freiberufler, so kommst du erstmal rum ohne ein Gewerbe anzumelden. Allerdings je nach verdienst kann dich das Finanzamt dann dazu nötigen. Aber das sagen die dir dann oder du beräts dich direkt im Finanzamt, bei mir sind die super nett. Allerdings musst du 18 Jahre sein oder über die Eltern laufen lassen wie es bei minderjährigen ist musst du zum Steuerberater.



    Lg

  • Selbstständige Arbeit fällt unter Freiberufler

    Falsch. Auch so ein Mythos in der YouTube-Szene. YouTuber sind keine offiziellen Freiberufler.


    Hier die Definition per Gesetz:

    (1) Einkünfte aus selbständiger Arbeit sind
    1.Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit. 2Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit, die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe.

    Und nein, YouTuber sind weder Journalisten noch Künstler. Es macht auch Sinn, dass man bei einer Gewinnabzielung aus Werbung eine gewerbliche Tätigkeit unterstellt. Wer nur auf einen Fachmann hört, hier:


  • Hatten vor ein paar Wochen schon mal ein Thema in die Richtung siehe hier. Kann gegebenenfalls auch behilflich sein.


    Desweiteren halte dich das nächste Mal mit einer derart übertriebenen Caps-Überschrift zurück ;)


    @ChrissKiss Tatsächlich sehen ja viele als Unterhalter oder dergleichen und somit als Künstler. Würden somit also unter die Freiberufler fallen, allerdings gibt es dann noch immer so Sachen wie die Künstlersozialkasse, die wiederum Abgaben haben wollen.